Kosten

Versicherte der gesetzlichen Krankenversicherungen

Privatpraxen können nicht ohne Weiteres die Leistungen bei den gesetzlichen Krankenversicherungen geltend machen. Dennoch besteht die Möglichkeit die psychotherapeutische Behandlung im Rahmen des sogenannten Kostenerstattungsverfahrens mit der gesetzlichen Krankenversicherung abzurechnen, wenn einige Bedingungen erfüllt sind. Die wichtigste Bedingung dabei ist, dass Ihnen kein niedergelassener Psychotherapeut mit Kassenzulassung in einem angemessenen Zeitraum einen Therapieplatz zur Verfügung stellen kann, Sie aber dringend Unterstützung und Hilfe benötigen.

Über das Verfahren der Kostenerstattung können Sie sich in folgendem Patientenratgeber ausführlich informieren (BPtK Ratgeber Kostenerstattung (PDF)).

In einem Erstgespräch erläutere ich Ihnen gern die Einzelheiten und unterstütze Sie bei der Antragsstellung.

 

Versicherte der privaten Krankenversicherungen

In der Regel werden die Kosten durch die private Krankenversicherung und die Beihilfe übernommen. Bitte erkundigen Sie sich vor dem Beginn der Therapie nach den Einzelheiten zu Ihren Versicherungsbedingungen für psychotherapeutische Leistungen. Gerne erläutere ich Ihnen des Vorgehens im Rahmen des Erstgesprächs und unterstütze Sie bei der Antragsstellung.

Das Honorar richtet sich nach der Gebührenordnung für Psychotherapeuten (Gebührenordnung für Psychotherapeuten (PDF)).

 

Selbstzahler

Ihnen entstehen keine Wartezeiten durch Antragsstellung und weitere Formalitäten, da Sie selbst mein Vertragspartner sind. Im Rahmen des Erstgesprächs erläutere ich Ihnen gern den Ablauf und das Vorgehen einer Kognitiven Verhaltenstherapie. Das Honorar richtet sich nach der Gebührenordnung für Psychotherapeuten (Gebührenordnung für Psychotherapeute (PDF)). In Ausnahmefällen können Sozialtarife vereinbart werden.